Werkstatt zwischen Atelier und Museum

In den Räumlichkeiten unserer Werkstatt ist eine Fülle von Kunstwerken entstanden. Einige dieser Arbeiten finden sich heute hinter den Glasvitrinen namhafter Museen. Sakrale und profane Meisterstücke des Goldschmiedehandwerks, von denen wir Ihnen hier ein paar zeigen möchten. Ein lebendiges Museum ist auch die Werkstatt selbst, wie man heute selten eine zweite findet. Einmal jährlich zu den Schwazer Kunsttagen öffnen wir die Türen für Besucher. Die Räume atmen Geschichte, an den Wänden sieht man 100 Jahre alte Originalzeichnungen, die in ihrer exakten Linienführung verblüffen. Die Kästen offenbaren wundersame Werkzeuge, zum Teil selbstgefertigte Unikate,  von denen manch eines auch heute noch Verwendung findet.

Das Team

An den soliden Holztischen des Schwazer Familienbetriebs werkten früher bis zu 21 Goldschmiede. Heute sind neben den drei Familienmitgliedern Anke, Arno und Lea, ein Meister-Goldschmied beschäftigt. Das traditionsreiche Haus Schneider-Rappel schreibt seine Geschichte durch ihre Finger weiter.

Arno Schneider

Anke Schneider

Gebhart Mayrhofer

Lea Schneider

Voriger
Nächster